Körperliche Bewegung

Ausreichend körperliche Bewegung unterstützt die positiven Effekte einer gesunden Ernährung und hilft gleichzeitig, unliebsame Pölsterchen verschwinden bzw. sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Körperliche Bewegung regt den Kreislauf an und fördert gleichzeitig die Konzentrationsfähigkeit. Schon kleine, einfache aber regelmäßige Aktivitäten tragen entscheidend zum Aufbau und Erhalt der Leistungsfähigkeit bei und halten die Energiebalance konstant. Lassen Sie beispielsweise Ihr Auto öfter mal stehen und gehen zu Fuß oder nehmen Ihr Fahrrad. Verzichten Sie auf Rolltreppen und Aufzüge und nehmen Sie stattdessen die Treppe. Stehen Sie während des Telefonierens auf und bewegen Sie sich. Ein Spaziergang zwischendurch, ein paar lockere Gymnastikübungen oder einige schwingende Tanzschritte und Ihr Organismus kommt wieder auf Touren. Vor allem bei sitzender (Büro-)Tätigkeit fällt danach auch das Weiterarbeiten leichter.

Wer sich bewegt, hat automatisch bessere Laune, da bei körperlicher Tätigkeit vermehrt Endorphine, so genannte "Glückshormone" produziert werden. Regelmäßiges Training steigert damit Motivation und Energie und bringt gleichzeitig Abwechslung in den Alltag.

Ob alleine, mit Freunden oder im Verein: als Faustregel gilt mindestens dreimal pro Woche mindestens 45 Minuten Sport. Dabei ist zügiges Gehen für den Kreislauf übrigens genauso effektiv wie Joggen.

Ausreichend körperliche Bewegung und eine ausgewogene Ernährung senken außerdem das Risiko für Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Osteoporose oder Depression. Zudem beugt regelmäßige körperliche Bewegung den Begleiterscheinungen des Bewegungsmangels wie z.B. Schlafstörungen, häufiges Schwitzen, unruhiges Herzklopfen oder allgemeines Unlustgefühl vor. Sie steigert das gesundheitliche Wohlbefinden und stabilisiert sogar die Persönlichkeit. So gilt es als erwiesen, dass sportlich aktive Menschen Stress besser bewältigen können und seltener an psychischen Störungen oder Depressionen leiden.