Ernährung

Mit zunehmendem Alter sollten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe Ihre Ernährung gesünder gestalten, falls Sie dies nicht schon getan haben. Die Wechseljahre sind ein guter Zeitpunkt hierfür. Richtige bzw. ausgewogene Ernährung heißt eine Kostzusammenstellung, die den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Ausgewogene Ernährung und bewusste Lebensweise leisten einen wesentlichen Beitrag zu Ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Ein abwechslungsreicher Speiseplan fördert die ausreichende Versorgung Ihres Körpers mit wertvollen Nährstoffen. Essen Sie regelmäßig Vollkornprodukte, Kartoffeln, Reis oder Nudeln sowie Obst und Gemüse. Verwenden Sie zum Kochen und Braten Öle, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind, z.B. Oliven- oder Sonnenblumenöl. Generell sollten Sie mit Fetten jedoch sparsam umgehen. Auch (fettarme) Milchprodukte sind in Maßen zu empfehlen, da sie dem Körper wichtiges Kalzium geben, das gut für die Knochen ist. Ebenfalls zu empfehlen ist zweimal pro Woche Seefisch bzw. Geflügel. Eier sowie Rind- und Schweinefleisch sind fettreich und sollten daher weniger oft auf Ihrem Speiseplan stehen. Von Süßigkeiten sollten Sie so wenig wie möglich naschen. Sie müssen darauf jedoch nicht komplett verzichten, da „verbotene“ Lebensmittel erwiesenermaßen zu übertriebenem Verlangen danach führen. Auch Alkohol sollten Sie nur in Maßen genießen. Gegen etwas guten Wein ist jedoch nichts einzuwenden. Besonders Rotwein wird eine vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützende Wirkung zugeschrieben.

Generell sollten Sie pro Mahlzeit lieber weniger, dafür aber öfters essen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass fünf Mahlzeiten pro Tag besser sind als nur drei. Fünf mal am Tag zu essen beugt Heißhunger vor, hält den Insulinspiegel konstant, und Sie bleiben den ganzen Tag über leistungsfähig. Wichtig ist dabei nur, dass die zugeführte Energiemenge dieselbe bleibt, wie wenn Sie nur dreimal täglich speisen. Beim Essen sollten Sie sich außerdem genügend Zeit nehmen. Genießen Sie Ihre Mahlzeiten dabei ganz bewusst. Dadurch merken Sie auch schneller, wann Sie satt sind und essen automatisch weniger.

 

 

 

Quelle: Brockhaus