Veränderungen von Haut & Haaren

Die Haut besteht zu drei Vierteln aus kollagenen und zu einem Viertel aus elastischen Fasern, die ihr Festigkeit und Elastizität geben. Im Laufe der Wechseljahre, aber auch mit zunehmendem Alter, nimmt der Anteil dieser Fasern ab. Die Haut wird dünner und neigt vermehrt zu Trockenheit, da sie nicht mehr so viel Feuchtigkeit speichern kann. Sie benötigt daher intensivere Pflege. Wer bisher oder auch in jungen Jahren viel Wert auf Sonnenbräune legte, merkt den Unterschied noch deutlicher, da häufige Sonnenbäder den Alterungsprozess der Haut beschleunigen und Fältchen bei intensiv gebräunter Haut mehr auffallen. Auch Rauchen, Stress und unausgewogene Ernährung tragen ihren Teil zu einer beschleunigten Hautalterung bei.

Auch die Haare leiden unter Feuchtigkeitsmangel. Sie fühlen sich trockener und spröder an, können dünner werden und sogar verstärkt ausfallen. Mit der nachlassenden Östrogenproduktion kommen die männlichen Geschlechtshormone stärker zum Zug. Infolgedessen können Haare auch an unerwünschten Stellen wachsen, z.B. auf der Oberlippe oder am Kinn.

Eine gute Pflege von Haut und Haaren ist jetzt besonders wichtig.